Überörtliche Prüfung Eröffnungsbilanzen (§ 105 GO NRW)

Aufgrund der Bedeutung der Ansätze in der Eröffnungsbilanz und deren Auswirkungen auf die weitere Haushaltsführung stellt der Gesetzgeber besondere Anforderungen an die Prüfung und Feststellung der Eröffnungsbilanz.

Die gpaNRW führt die überörtliche Prüfung der Eröffnungsbilanz auf der Grundlage des § 105 der Gemeindeordnung NRW (GO NRW) in Verbindung mit § 92 Abs. 6 GO NRW bei den Städten und Gemeinden sowie § 18 Abs. 2 des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit bei den Zweckverbänden durch.

 

Die Kommunen und Zweckverbände haben ihre Haushaltswirtschaft spätestens zum 01. Januar 2009 auf das Neue Kommunale Finanzmanagement umgestellt. Die Eröffnungsbilanzen konnten teilweise jedoch erst mit erheblichem zeitlichen Verzug erstellt werden, so dass die letzten Bilanzen erst im Jahr 2014 von uns überörtlich geprüft wurden.

 

Sich aus den Prüfungen der Eröffnungsbilanz und aus weiteren Prüfungen ergebende kontroverse Fachfragen sowie sich häufig wiederholende Bilanzierungs- bzw. Bewertungsfehler stimmen wir regelmäßig mit den Bezirksregierungen und dem MIK NRW im Arbeitskreis NKF ab, um eine einheitliche Beurteilung von Sachverhalten zu gewährleisten.

Infomaterial

Hier finden Sie die Ergebnisse des Arbeitskreises NKF sowie eine Zusammenstellung fehleranfälliger Bilanzpositionen und entsprechende Hinweise.


  • Ergebnisse des Arbeitskreises NKF

    der Kommunalaufsichten der Bezirksregierungen, des Ministeriums für Inneres und Kommunales und der gpaNRW. Stand: Dezember 2012

    > Download
  • Zusammenstellung fehleranfälliger Bilanzpositionen

    Erfahrungen aus der überörtlichen Prüfung der Eröffnungsbilanzen. Stand: Juni 2012

    > Download
nach oben